RAGNARÖK

Samstag, 13.04.2019, 19 Uhr
Konzertsaal der FWSK Berlin Kreuzberg
Ritterstraße78, 10969 Berlin

 

Dirigent: Henning Straßburger
Englisch Horn: Susanne Brüngel
JEB Konzertvocals

 

Programm:

 

Concert Prelude – Philip Sparke
Evocazioni – Paul Huber
Song from A Secret Garden
Solokonzert für Englisch Horn
– Rolf Løvland (Arr. Gabriel Seifert)
Beyond the higher Skies – Robert Sheldon

 

Of Ancient Dances – Stephen Bulla
Music in the Air – Alfred Reed
Ragnarök – The Final Destiny of the Gods – Bert Appermont

 

Susanne Brüngel

Solistin 2019

Im Frühjahrskonzert „RAGNARÖK“ war Susanne Brüngel als Englisch Horn Solistin in dem Werk „Songs from a Secret Garden“ zu hören.

Susanne Brüngel, geboren 1978 in Cottbus, erhielt ihren ersten Instrumentalunterricht im Fach Violine mit fünf Jahren am Konservatorium Cottbus und wechselte mit dem elften Lebensjahr zur Oboe. Erste und sehr prägende Erfahrungen als Orchestermusiker und Solist sammelte sie im Jugendblasorchester Cottbus, unter der Leitung des Dirigenten und Komponisten Hans Hütten und im Jugendsinfonieorchster Cottbus am Konservatorium.

Während des Studiums zum Diplom-Musikpädagogen verfestigte sich die Liebe zur sinfonischen Blasmusik und der Wunsch Orchestermusiker zu werden.

Nach Beendigung des Studiums verpflichtete sich Susanne Brüngel als Soldatin in der Bundeswehr für den Militämusikdienst. Sie ist seit 2004 Oboistin und Englischhornistin im Stabsmusikkorps der Bundeswehr in Berlin.

Programm

RAGNARÖK, ein Wort wie ein Urschrei!
„Ragnarök“ oder auch „Götterdämmerung“, ist die Erzählung vom letzten Kampf der Götter mit den Mächten der Unterwelt in der Nordischen Mytologie. In diesem Kampf werden Sonne und Mond verschlungen, die Sterne fallen vom Himmel, Berge stürzen in sich zusammen, das Totenschiff beginnt seine Fahrt, Luft und Wasser werden vom Gift der Midgardschlange entzündet und die Götter ziehen in eine Schlacht, in der sie nahezu alle ihr Leben auf dem Schlachtfeld lassen werden.
Am Ende wird durch den Ausgleich von Ordnung und Chaos ein Gleichgewicht entstehen, das dem wieder geborenen Allvater Odin verhilft, eine neue und gereinigte Welt zu erschaffen, die sich aus dem Meer empor hebt.

Da kommt der Mächtige
zu seiner ordnenden Herrschaft
kraftvoll von oben,
er, der alles steuert.

Das JEB-Blasorchester widmet sich in seinem aktuellen Programm den Urgewalten einer Welt aus Göttern und Unterwelten, und präsentiert gewaltige Sinfonik und flirrend zarte Klänge, die den gesamten Klangkörper herausfordern.
Den mächtigen und düsteren Konzertwerken „Evocazioni“ von Paul Huber und „Of Ancient Dances“ von Stephen Bulla, stehen Alfred Reeds „Music in the Air“ und das wunderschöne Solokonzert für Englisch Horn „Song from a Scret Garden“ , in einem neuen Auftragsarrangement, entgegen. Die Leichtigkeit und Schönheit dieser Stücke vertont die neue Welt, die die Schlacht um Ragnarök hervorruft.

Category