Image Alt

Konzerte

Nächste Konzerte:

16.11. 2019, 19 Uhr
„Das Bauhaus – Export einer Moderne“, Max-Taut-Saal, Lichtenberg

26.01.2020, 11:30 Uhr
Neujahrskonzert, St. Jacobi, Kreuzberg

16.05.2020, 19 Uhr
„PINK NOISE – Großstadtrauschen“, Konzertsaal FWSK, Kreuzberg

14.11.2020, 19 Uhr
„Science Fiction“, Reinickendorf Classics, Ernst-Reuter-Saal, Reinickendorf

DAS BAUHAUS
Export einer Moderne

16.11. 2019, 19 Uhr
Max-Taut- Saal Lichtenberg

Lecture Performance mit Prof. Dr. Karlheinz Luedeking
Dirigent: Henning Straßburger

 

 

Programm:
Windy City Ouvertüre – Johan de Meij
Sinfonie in B – Paul Hindemith

Short Ride in a fast Machine – John Adams
Three Aspects of Kurt Weill – Kurt Weill
Yiddish Dances – Adam Gorb

 

Im Bauhausjahr 2019 zollt das Konzertorchester des Jungen Ensembles Berlin der großen deutschen Lehreinrichtung seinen Tribut. Das Orchester und sein musikalischer Leiter Henning Straßburger haben dabei ihr Augenmerk auf die Verbreitung der Bauhaus-Idee in den Fokus gefasst, ein Laboratorium für die Ästhetik der Moderne zu sein und wie diese Philosophie seinen Siegeszug in der Welt antrat.

Das Konzert wird als große Besonderheit eine Lecture Performance des Kunsthistorikers Prof.Dr. Luedeking von der Universität der Künste Berlin beinhalten, der in einer launigen „Vorlesung“ den thematischen Bogen der Werke des Abends spannen wird.

Prof. Dr. Karlheinz Luedeking

VORSCHAU 2020

„PINK NOISE – Großstadtrauschen“

Sa. 16.5.2020
Konzertsaal der FWSK Kreuzberg

Dirigent: Henning Straßburger
Trompete: Manuel Viehmann

 

Programm:

James L. Hosay: Persis Overture
Alfred Reed: Armenian Dances 1

Harry James: Trumpet Concierto

Chuck Mangione: Children of Sanchez

 

George Gershwin: Cuban Ouverture
John Mackey: Strange Humors
P.Mac/ M. Hindson: Requiem for a City

Als „Pink Noise“ bezeichnet man eine ausgewogene Frequenzmischung, die dem beruhigenden Klänge der Natur nahe kommt, wie dem sanften Rauschen der Brandung des Meeres oder eines tropischen Wasserfalls. Krachgeplagte Großstädter verwenden digitales „Pink Noise“ zunehmend, um störende Umgebungsgeräusche auszublenden. Im Großraumbüro, bei Schlafstörungen oder zum Meditieren – auf YouTube kann man das Brummen 12 Stunden am Stück hören.

Das JEB Konzertorchester widmet sich genau dem Sound, den das Pink Noise ausblenden will, den bunten Multikulti-Beats einer Großstadt. In einem tempogeladenem kontrastreichen Programm stellt das Ensemble Musik aus den verschiedensten Subkulturen vor, die eine Großstadt erst zu einem lebendigen Ort werden lassen: kubanische Rhythmen, geheimnisvolles aus Persien, Tänze aus Armenien, sowie das Dröhnen der Technoclubs in der Nacht.

Als Gast konnte Manuel Viehmann gewonnen werden, Solo-Trompeter der Bielefelder Philharmoniker.

Manuel Viehmann - Trompete

„A Science Fiction“
Reinickendorf Classics

Datum: 14.11.2020
Ernst-Reuter-Saal, Berlin Reinickendorf

Dirigent: Henning Straßburger

 

Programm:

Huldigungsmarsch – Richard Wagner
Mars the bringer of War – G. Holst
Sheltering Sky – John Mackey
E.T. – John Williams

– Pause –

Also sprach Zarathustra – Richard Wagner
Journey through the stratosphere – Rossano Galante
Poème du Feu – Ida Gotkovsky
Star Wars Triology – John Williams

Konzert- und Bilderchronik

Konzerte, Bildergalerien und Videos