Blog

Q&A mit unserem Vorstand Teil 2: Marketing

Martin (Marketing)

Was ist deine Aufgabe im Vorstand und seit wann?

2016 habe ich mit dem ersten Plakat für das Konzert im Britzer Garten angefangen. Aus einer Last-Minute-Übung wurde dann ein immer umfangreicheres Programm: Mittlerweile geht die Entwicklung des Key Visuals für das neue Programm schon in der alten Probenphase los, so dass zu Beginn der neuen Probenphase ein Dutzend Medien parat sind: Diverse Social-Media-Formate, Plakate in verschiedenen Größen, Flyer, Eintrittskarten, Header für Webshop und Website, etc. Zwischen der Gestaltung und Produktion gilt es alle Termine und Daten in kurzer Zeit abzustimmen und zu überprüfen – da merkt man wie wichtig ein gut eingespieltes Team ist und wieviel Spaß es macht, wenn alle Hand in Hand arbeiten.
Parallel zum Konzertmarketing treibe ich mit Henning zusammen die Entwicklung der Marke JEB-Konzertorchester bzw. -Band voran. Weg vom Blasorchestermuff in roten Westchen hin zu einem selbstbewussten, markanten Auftritt der nach innen wie nach außen gleichermaßen wirkt. Hier gab es harte Nüsse wie die Neugestaltung der Website zu knacken. Aber auch die Diskussionen und Recherchen mit Produzenten wie stark man den Druck je Shirt variieren kann, welche Stoffbeutel ökologisch und sozial vertretbar produziert werden und welche Beachflag das beste Preis-Leistungs-Verhältnis hat gehören dazu.

Was am JEB magst du besonders, dass du dich engagieren wolltest?
Hätten Rico und Micha mich nicht so energisch bearbeitet und wäre es nicht so ein super Vorstandsteam, dass wirklich engagiert und gut zusammenarbeitet, würde ich mich ehrlich gesagt lieber auf das reine Mitspielen konzentrieren. Es gibt immer wieder Momente, wo ich mich wirklich frage, wieso ich das mache – wenn ich meine Tochter kaum sehe, da ich bis in die Nacht arbeiten muss und nicht mal Zeit zum Üben bleibt, aber die Plakate in den Druck müssen damit alles rechtzeitig fertig wird. Wenn es aber etwas ruhiger im Büro ist, macht mir die Arbeit für das Orchester Spaß und mit Henning unkompliziert schnell Ideen auszutauschen fetzt einfach. Und jedes Konzert ist immer ein Gesamterlebnis, bei dem es auf jedes Detail ankommt, damit es richtig gut wird. Gleichzeitig ist es spannend zu beobachten wie sich das Erscheinungsbild, aber auch das Selbstbewusstsein des Orchesters über die Jahre geändert hat.

Was ist deine Vision/ Ziel für den Verein? 

Meine Vision ist, dass wir jung und agil bleiben und nicht zu einem statischen Haufen verkrusten. Dazu gehört für mich neben der musikalischen Entwicklung auch die Stärkung der Identifikation mit dem Verein.
Gerade die Vielfalt an verschiedenen Charakteren, Altersstufen und (musikalischen) Hintergründen sowie die Offenheit gegenüber neuen Mitgliedern machen für mich den Reiz aus. Diese Diversität sollten wir aktiv pflegen, denn sie bringt uns langfristig weiter. Das bedeutet aber auch Engagement eines jeden Einzelnen und nicht einfach nur den Kopf zu schütteln und zu konsumieren.

Post a Comment