Der Orchestervorstand

Vorstand des JEB | Sinfonieorchesters

(c) Stephan Röhl

Im Vorstand koordinieren wir das Orchestergeschehen vom Probenablauf bis zur Weihnachtsfeier und organisieren Konzerte ebenso wie externe Projekte. Außerdem sind wir beständig auf der Suche nach neuen Konzert-Ideen und gestalten in Abstimmung mit dem Orchester und dem Dirigenten die künstlerische Ausrichtung und Zukunft unseres Ensembles. 
                                                                                                                                                                      

Tatjana Völzke | 1. Vorsitzende
Projektkoordination, Konzertorganisation & Kartenverkauf | Geigerin | Wiss. Mitarbeiterin an der TU Berlin
Tatjana Völzke

(c) Stephan Röhl

Was ist für dich das Besondere am JEB?
Das JEB ist eine beeindruckend vielfältige Ansammlung von Leuten. Nirgendwo sonst treffe ich auf so viel gute Laune und so viele nette Menschen auf einmal. Für mich ist es genau die richtige Mischung aus Ernsthaftigkeit und Spaß am gemeinsamen Musizieren.

Warum ist Musik dein liebster Zeitvertreib?
Ich habe es vor allem meinen Eltern zu verdanken, dass ich heute Geige spiele. Sie haben mir als Kind den Geigenunterricht ermöglicht und mich später nie zum Üben gezwungen. So hatte ich einfach Spaß am Geige spielen. Heute schätze ich diesen Ausgleich zum Berufsleben ebenso wie die Freude und Emotionen, die unsere Probenarbeit und Konzerte immer wieder mit sich bringen.

Mit welchen Worten wurdest auf der Straße schon auf deinen Instrumentenkoffer angesprochen?
„Ist das eine Trompete?“ – „Nein, eine Geige.“ – „Ach so, das kann ja jeder.“
Kontakt

 

Juliane Kloss | 2. Vorsitzende
Finanzen & Mitgliederverwaltung | Geigerin | Lehramtsstudentin (Musik | Englisch) an der Uni Potsdam

Inwiefern macht es einen Unterschied für dich, nicht nur im JEB zu spielen, sondern auch Verantwortung zu übernehmen?
Seit ich das JEB aktiv mitgestalte, fühle ich mich persönlich noch viel stärker mit ihm verbunden, ich habe es richtig lieb gewonnen. Immer wenn ich von  einem neuen Konzertformat oder Ideen der Gestaltung höre, überlege ich als  erstes, ob das nicht auch etwas für „mein“ Orchester wäre.

Wenn Instrumententausch angesagt wäre, würdest du…
…auf der Stelle Posaune spielen wollen.

Was wolltest du mit dem JEB schon immer einmal spielen?
Den „Ring des Nibelungen“. Den ganzen. Aber vorher freue ich mich erst mal auf das War Requiem im Mai 2015, da dies ein Werk ist, das mir besonders am Herzen liegt.

Juliane Kloss

(c) Stephan Röhl

Kontakt |

 

Inka Gbur | Beisitzerin
Programmheft | Oboistin | Lehramtsstudentin (Musik | Englisch) an der UdK | FU Berlin

Inka Gbur

(c) Stephan Röhl

Was ist für dich das Besondere am JEB?
Die besondere Art, in der im JEB sich Menschen, die aus völlig unterschiedlichen Bereichen kommen und unterschiedlichste Interessen verfolgen, über die Musik verbinden… vielen wäre ich anderweitig vermutlich nie begegnet. Das motiviert mich, mich für die Musik und das Ensemble einzusetzen. Es ist großartig, wenn es sich anfühlt, als würde man im Kollektiv auf der Musik Achterbahn fahren.

In welchem Konzertsaal würdest du mit dem JEB auftreten wollen?
Die Auftritte in der Philharmonie sind ja immer schon etwas Großartiges, aber ein Konzert in der Carnegie Hall wäre bestimmt auch beeindruckend.

Was ist die peinlichste CD in deinem Regal?
Die CD vom DSDS Gewinner Alexander…
Kontakt |

 

Laura Orphal | Beisitzerin
Merchandising & Organisation externer Projekte | Klarinettistin | Physikstudentin an der HU Berlin
Was ist für dich das Besondere am JEB?
Am JEB schätze ich besonders das ausgeprägte Gemeinschaftsgefühl, das freundliche Klima zwischen den Musizierenden und die gleichwohl zielorientierte und intensive Probenarbeit. Mir gefällt, dass sich das Orchester mit seinen Konzertprojekten häufig für gemeinnützige Zwecke engagiert.

Wenn Instrumententausch angesagt wäre, würdest du…
…Bratsche spielen, „…denn wer Bratsch ist, ist ein König!“

Was ist die unsinnigste Erfindung, von der du je gehört hast?
Die useless box ist ein Kästchen mit einem Kippschalter. Der Schalter aktiviert einen Mechanismus, der den Schalter wieder in seine Ausgangslage zurückbringt.
Laura Orphal

(c) Stephan Röhl

Kontakt

 

Karoline Wulfert | Beisitzerin
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | Cellistin | Cellolehrerin
Karoline Wulfert

(c) Stephan Röhl

 

Was ist für dich das Besondere am JEB?
Man hat in Berlin ja wirklich eine gute Auswahl bei Laienorchestern. Aber im JEB hab ich die für mich perfekte Balance aus Konzentration, musikalischem Anspruch und Vergnügen gefunden.

Welcher ist dein Lieblingskomponist?
Brahms… vor allem im Herbst 

Mit welchen Worten wurdest auf der Straße schon auf deinen Instrumentenkoffer angesprochen?
„Trägst du da deine Großmutter mit dir rum?“

Kontakt |  |

 

 

Johannes Zimmermann | Beisitzer
Organisation der Probenfahrt & Aftershow-Party | Cellist | Neurobiologie-Doktorand an der Charité Berlin
Inwiefern macht es einen Unterschied für dich, nicht nur im JEB zu spielen, sondern auch Verantwortung zu übernehmen?
Da ich schon länger im JEB mitspiele und dort eh schon viel Freizeit verbringe, kam irgendwann der Wunsch auf, auch bei der Organisation mitzuhelfen. Einerseits um dem damaligen Vorstand bei seiner unermüdlichen Arbeit zu helfen und andererseits um auch eigene Ideen einzubringen und daran zu arbeiten, das JEB noch toller für alle Beteiligten zu machen.

Wenn Instrumententausch angesagt wäre, würdest du…
…sehr gerne mal Horn im Orchester spielen. Nicht umsonst sagt man ja, die Hörner sind die Celli unter den Bläsern.

Was machst du an einem Wochenende ohne JEB-Proben?
Hockeyspielen, Radtouren, Rad reparieren, Fußball gucken, Kammermusik…
Johannes Zimmermann

(c) Stephan Röhl

Kontakt