Junges Ensemble Berlin | Chor 2018-09-23T15:36:23+00:00

 

 

Chor des Jungen Ensembles Berlin

Musik verbindet.

Wir sind jung. Wir sind Ensemble. Wir sind Berlin. Rund 90 junge Menschen – verbunden durch die Liebe zur Musik – machen sich auf den Weg. Wir kommen aus den unterschiedlichsten Lebenszusammenhängen und haben mit unserer Musik ein gemeinsames Ziel: die Begeisterung in den Augen unserer Zuhörerinnen und Zuhörer. Mit einem frischen, lebhaften und wandlungsfähigen Klang wollen wir überzeugen.

Musik bewegt.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Besonderes entstehen kann, wenn großes Engagement, die Freude an der Musik und konzentrierte Arbeit zusammenkommen. Davon haben wir 2009 und 2013 gleich zweimal hintereinander die Jury beim Berliner Chorwettbewerb überzeugen können. Unsere Beiträge wurden jeweils mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Außerdem erhielten wir die direkte Weiterleitung zum Deutschen Chorwettbewerb. 2010 und auch 2014 wurden wir dort „mit sehr gutem Erfolg“ bewertet. 2014 gewannen wir außerdem einen Sonderpreis für die „hervorragende Interpretation eines deutschen Volksliedes“.

Musik schlägt Brücken.

Am besten funktioniert das, wenn viele unterschiedliche Menschen beteiligt sind. Daher bringen wir regelmäßig Konzertprojekte gemeinsam mit Berliner Schulen zur Aufführung. Die Schülerinnen und Schüler bereichern uns mit ihren Ideen und kreativen Impulsen. So wird jedes Projekt einzigartig!

Musik überschreitet Grenzen.

Wir singen regelmäßig und gern im Ausland und versuchen dort ebenfalls, den Funken unserer Musik überspringen zu lassen. Zuletzt gastierten wir in Kolumbien, Frankreich und Tschechien. Auch Genregrenzen lassen wir schon einmal hinter uns. Im Juni 2013 sangen wir die Chorpartien beim Konzert von Weltstar Barbra Streisand in der O2 World Berlin.

Musik ist vielfältig.

So unterschiedlich wie die Vorlieben unserer Sängerinnen und Sänger ist auch unser Repertoire. Wir bringen neben chorsinfonischen Werken wie Haydns „Jahreszeiten“, Verdis „Messa da Requiem“ oder Bachs Passionen auch A-cappella-Kompositionen wie Distlers „Totentanz“ zur Aufführung. Mit Arthur Honeggers symphonischen Psalm „König David“ erschien im Frühjahr 2014 unsere erste professionelle CD-Einspielung.

Wir machen Musik!

Der Chor des Jungen Ensembles Berlin gehört mittlerweile zu den führenden nichtberuflichen Chören in Deutschland. Er ist Mitglied im Chorverband Berlin e.V. und wurde im Frühjahr 2009 in das Förderprogramm des Berliner Senats aufgenommen.

Der Chor wird gefördert durch:

 

Aktuelles aus dem Chorleben

  • Am 4. November 2018 führt der Chor im Berliner Konzerthaus Carl Orffs Carmina Burana auf. Zum Jahresabschluss wird der Chor in der Berliner Luisenkirche am 8. und 9. Dezember 2018 das Weihnachtsoratorium von Johann-Sebastian Bach zum Klingen bringen.

  • Am 7. Juli 2018 gestaltete der Chor beim Classic Open Air auf dem Berliner Gendarmenmarkt das Konzert „Nessun dorma – Die italienische Operngala“ mit.

  • Im Mai 2018 hat das Junge Ensemble Berlin beim Deutschen Chorwettbewerb mit „sehr gutem Erfolg“ teilgenommen und in der Kategorie A2 Gemischte Chöre ab 32 Mitwirkende den fünften Platz erreicht. Am 2. Juni 2018 folgte in der Berliner Heilig-Kreuz-Kirche das gemeinsame A-Cappella-Konzert „ZeitRäume“ mit dem Kölner Kammerchor Consono.

  • Zu Beginn des Jahres 2018 wandelte der Chor auf mythischen Pfaden. Unter dem Titel „Helden“ erklangen am 24. März im Großen Sendesaal des RBB in Berlin Brahms „Schicksalslied“, Bruchs „Odysseus“ sowie die Uraufführung „Minothaurus – Mein halber Bruder“ des Berliner Komponisten Frank Schwemmer.

  • Am 2. und 3. Dezember 2017 war der Chor des Jungen Ensembles wieder in Berlin zu hören. Der Chor trat mit einem weihnachtlichen A-capella-Programm unter dem Motto „Frohlocket ihr Völker“ u.a. mit Werken von Felix Mendelssohn Bartholdy, Gabriel Fauré und Edvard Grieg in der Sophienkirche und der Lindenkirche auf. Mehr Informationen hier.

  • JEB goes China! Vom 17. bis 28. November 2017 führte uns eine Konzertreise ins Reich der Mitte, mit Auftritten in Hangzhou, Changsha, Wuhan und Peking. Dies haben auch die Unterstützerinnen und Unterstützer unserer Crowdfunding-Kampagne ermöglicht, denen wir herzlich danken möchten. Diese Reise wurde zudem durch das Goethe Institut unterstützt:

  • Am 6. Oktober sang der Chor ein Benefizkonzert in der Baptistenkirche Berlin-Wannsee zugunsten des Diakonie-Hospiz Wannsee. Dieses diente gleichzeitig als Generalprobe für die Teilnahme am Berliner Chortreff 2017 am 7. Oktober in der Kategorie A2. Der Chor erreichte 23,0 Punkte und hat damit mit „hervorragendem Erfolg“ teilgenommen.

  • Im Laufe dieses Jahres 2017 haben wir bereits mehrere Konzertprojekte realisiert. Gemeinsam mit dem Sinfonieorchester des Jungen Ensembles Berlin und dem Kammerchor Consortium Musicum Berlin führten wir am 8. Januar unter der Leitung von Michael Riedel Gustav Mahlers Sinfonie Nr. 2 (‚Auferstehung‘) im ausverkauften Großen Saal der Philharmonie Berlin auf. Am 1. April brachten wir Georg Friedrich Händels Werk Semele in einem Projekt mit Geflüchteten Neu-Berlinern im Konzertsaal der UdK zur Aufführung. Im Rahmen der Sonntagskonzertreihe des Berliner Chorverbandes präsentierten wir am 23. April unter dem Titel Herzensangelegenheiten unseres neuen a-cappella-Programms im Kammermusiksaal der Philharmonie. Am 8. und 9. Juli führten wir in zwei Berliner Kirchen Felix Mendelssohn-Bartholdys Lobgesang und das Te Deum von Heinz Werner Zimmermann auf.

  • Am 30. Oktober 2016 luden wir zum Abschiedskonzert unseres langjährigen künstlerischen Leiters Frank Markowitsch ein. Im ausverkauften Kammermusiksaal der Philharmonie brachten wir gemeinsam mit dem Prometheus Ensemble Berlin die Requiemvertonungen von Tigran Mansurian und Wolfgang Amadeus Mozart zur Aufführung. Zwischen 1998 und 2016 prägte Frank Markowitsch den Chor des Jungen Ensembles Berlin maßgeblich. In der Arbeit des Chores spiegelte sich stets seine ganzheitliche Herangehensweise, in der er höchste künstlerische Qualität mit den Ergebnissen eines fundierten Werkstudiums und mit aktuellen gesellschaftspolitischen und philosophischen Diskussionen verbindet. Eine ausführliche Würdigung der Arbeit von Frank Markowitsch als künstlerischer Leiter des Jungen Ensembles finden Sie hier. Im November 2016 übernahm Vinzenz Weissenburger die Leitung des Chores.

  • Nach dem großen Erfolg der Uraufführung der Kinderkonzertfassung von Bachs Weihnachtsoratorium von Schauspiel- und Opernregisseur Sascha von Donat im Jahr 2013 haben wir im Dezember 2015 neben der „langen“ Version für Erwachsene auch wieder die szenische Fassung für Kinder aufgeführt. Mehr…
  • Im Okober 2015 unternahmen wir auf Einladung des Orquesta Filarmónica de Medellín eine Konzertreise nach Kolumbien. Unsere vielfältigen Eindrücke können Sie in einer Storify-Geschichte nachlesen. Unsere Reise wurde durch das Goethe-Institut gefördert.

  • Unsere Debüt-CD „König David“ erschien am 26. Mai 2014. Zu erwerben ist sie unter bestellung@j-e-b.de oder direkt beim Plattenlabel Rondeau. Im August 2014 veröffentlichte das renommierte Concerti-Heft eine Rezension unserer CD. Am 11. September 2014 wurde unsere CD auch auf Deutschlandradio Kultur vorgestellt.

  • Im Mai 2014 waren wir in Weimar auf dem Deutschen Chorwettbewerb und vertraten das Land Berlin in der Kategorie A2. Mit 21,6 Punkten nahmen wir „mit sehr gutem Erfolg“ teil und gewannen sogar einen Sonderpreis „für die hervorragende Interpretation des deutschen Volksliedes ‚Der Kuckuck und der Esel'“. Eine Chronik der Ereignisse findet sich bei Twitter unter @jebchor
  • Mehr? Eine aktuelle ausführliche Chorvita ist hier zu finden.

  • Interesse mitzusingen? Komm vorbei!